Einführungsvideo Nutzerdaten exportieren als csv-Datei

Den Datenexport nutzt man als Administrator wie folgt:

  • Das zentrale Nutzerverzeichnis öffnen.
  • Eine beliebige Suche starten oder alle Suchfelder leer lassen (Leersuche mit allen Nutzern als Ergebnis).
  • Unterhalb der Suchfelder auf "Exportieren" klicken.
  • Im sich öffnenden Popup-Feld gewünschte einzelne Datenfelder aktivieren oder durch Klick auf "Alle auswählen" alle Datenfelder aktivieren.
  • Durch Klick auf "Exportieren" wird eine csv-Datei erstellt und im lokalen Download-Ordner gespeichert.
  • Die csv-Datei beinhaltet so viele Nutzer in Zeilen, wie das Suchergebnis Treffer hatte, und so viele Datenfelder je Nutzer in Spalten, wie Datenfelder für den Export ausgewählt wurden.
  • Die csv-Datei kann mit neueren Versionen von Tabellenkalkulationsprogrammen wie Microsoft Excel oder Apple Numbers direkt als Tabelle geöffnet werden und dann z.B. im Excel-Format gespeichert werden. Ältere Versionen von Excel öffnen die Datei nicht automatisch als Tabelle aber im falschen Zeichensatz. Hier muss Excel geöffnet werden und die Funktion "Importieren" von Excel genutzt werden - dabei ist als Zeichensatz UTF-8 und als Trennzeichen "Komma-getrennt" auszuwählen.

Hinweis: Beim Export können zusätzlich Protokollierungsdaten mit exportiert werden, indem diese zum Export ausgewählt werden. Diese beinhalten immer das Datum der letzten Änderung. Dies ist für ausgewählte zentrale Datenfelder und Profiländerung generell ("Änderung im Profil") möglich. So kann auch über den Export nachvollzogen werden, welche Daten wann zuletzt geändert wurden. Durch Filterung der Zeitbereiche in der Exportdatei (z.B. in Microsoft Excel) kann zudem festgestellt werden, welche Datensätze in einem beliebigen zurückliegenden Zeitraum geändert wurden.


Weitere Schritte